Treffpunkt für Kenner, Sammler und Kunstliebhaber

Historie der Fa. Denzinger:

Am 1. November 1929 eröffnet der erst 21 Jahre alte Herbert mit Ehefrau Elisabeth Denzinger eine Kunsthandlung in Neustadt/W. Schwerpunkt seines Geschäftes war der Handel mit hochwertigen Gemälden, wie Marc, Kirchner, Pechstein, Liebermann, Purrmann. Persönlichen Kontakt hatte er mit Slevogt, Haueisen, Schreieck, Dill und Fay.

Geschäftsräume

In wirtschaftlich schwierigster Zeit konnte er 1935 das Haus in der Hauptstraße erwerben. 
Er erweiterte hier sein Sortiment um antike Möbel, Antiquitäten und interessante Sammlerteppiche. Kurz darauf kam eine Restaurierungswerkstatt für antike Möbel hinzu, in der bis zu 5 Spezialisten nur für den Eigenbedarf des Geschäftes arbeiteten.

1953 steigt Sohn Klaus Denzinger ins Geschäft mit ein und erhält 1955 die Genehmigung zum Direktimport von Teppichen aus den Ursprungsländern. 1972 wurde das Nachbarhaus hinzugekauft und beide Häuser wurden vollständig saniert.

1980 übernehmen Klaus und Magdalena Denzinger die Firma. Der Schwerpunkt liegt in dieser Zeit bei anspruchsvollen, pflanzenfarbenen Orientteppichen, in Verbindung mit qualitativ hochwertigsten Stoffen und ausgesuchten antiken Möbeln. Durch Kenntnis der persischen Sprache und dem regelmäßigen Einkauf direkt im Iran konnte Klaus Denzinger eine der schönsten und interessantesten Teppichsammlungen zusammentragen. Beste persönliche Kontakte zu einer einflussreichen Familie in Persien waren ihm dabei äußerst hilfreich..

teppich11991 steigt Martin Denzinger (Sohn von Klaus und Magdalena) mit ins Geschäft ein. Sein Schwerpunkt liegt in der Restaurierung von antiken Möbeln.
Als ehemaliger Werkstattleiter der Staatlichen Schlösser und Gärtenverwaltung Baden Württemberg, ausgebildeter Restaurator und Schreinermeister besitzt er dazu die besten Voraussetzungen. Über mehrere Jahre konnte er dort Kontakt mit Museen, öffentlichen Sammlungen und vielen Fachkollegen pflegen.

Die eigene Restaurierungswerkstatt wurde seitdem für Fremdrestaurierungen geöffnet. Das Schwetzinger Schloss, das Bruchsaler Schloss, das Rastatter Schloss, das Karlsruher Schloss, das Schloss Favorite, das Heidelberger Schloss, Schloss Neckarhausen, diverse Museen und Heimatmuseen, Kirchen und etliche hoch interessante Privatsammlungen und Sammler in ganz Deutschland zählen jetzt zu den Kunden der Firma Denzinger.

Im Bereich der Fachliteratur für antike Möbel ist die Fa. Denzinger ebenfalls aktiv vertreten. Inzwischen gibt es mehrere Fachbücher von Prof. Haaff mit zahlreichen Abbildungen von Möbeln der Firma Denzinger. Martin Denzinger war eines der Jurymitglieder für die Bewertung und Beurteilung der Möbel. Das erste Fachbuch über Weichholzmöbel ist ihm sogar gewidmet. Seit 1989 ist die Firma Denzinger Mitglied im anerkannten VDR, (Verband der Restauratoren in Deutschland) und hat dadurch ständig die Möglichkeit des fachlichen Austausches mit weiteren Spezialisten.

Im Januar 2004 übernimmt Martin Denzinger das Familienunternehmen. Das Angebot umfasst jetzt, hochwertige, pflanzenfarbene Teppiche, ein umfangreiches Lager an antiken Möbeln, eine große Auswahl an Stil und Bezugsstoffen, eine hoch qualifizierte und inzwischen überregional anerkannte Restaurierungswerkstatt, originale Stahlstiche und Kleinkunst.

aussenDie Stärke des Hauses Denzinger liegt heute wie damals an dem persönlichen Einsatz der Familie, besten Kenntnissen, durch jahrzehntelange Erfahrungen, hochwertigstem, unvergleichbarem Warenangebot, freundlichen, hochmotivierten Mitarbeitern und Kunden, denen kein Weg zu weit und zu beschwerlich ist.

Der Name Denzinger steht für Zuverlässigkeit, Seriosität, Fachkompetenz, höchste Qualität mit hoher Wertbeständigkeit und viel Einsatz und Freude im Geschäft mit der Kunst.

Die Firma Denzinger besteht seit über 90 Jahren in der Altstadt von Neustadt/W. Durch die Qualität unseres Angebotes haben wir Kunden aus ganz Deutschland und darüber hinaus.

Danke, an all unsere Kunden, die uns immer unterstützt und weiterempfohlen haben.